Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand Februar 2017)

Vertragsbedingungen für Dienstleistungs- und Beratungsverträge, die über die Website imcona.de zwischen der Firma imcona GmbH & Co. KG (Anbieter) und dem Auftraggeber (Kunden) geschlossen werden.

1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2 Vertragsschluss

Der Kunde kann über die Schaltfläche “Kostenpflichtig bestellen” einen verbindlichen Antrag zur Durchführung der angebotenen Dienstleistung abgeben. Hierzu ist die Angabe seiner persönlichen Daten erforderlich. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button “AGB gelesen” diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher der Inhalt des Antrages des Kunden nochmals aufgeführt wird. Mit Abschluss des Vertrages verpflichtet sich der Kunde, eine Kopie der zu prüfenden Betriebskostenabrechnung und eine Kopie seines aktuell gültigen und der Betriebskostenabrechnung zugrunde liegenden Mietvertrages an den Anbieter entweder postalisch an imcona GmbH & Co. KG, 69115 Heidelberg, Vangerowstraße 33 , per PDF-Anhang innerhalb einer E-Mail an kontakt@imcona.de oder über die Webseite www.imcona.de per Dokumenten-Upload zu versenden.

3 Ausführung des Auftrages

Die auf der Website angegebenen Bearbeitungszeiten (inkl. Postlaufzeit) sind unverbindlich. Etwaige Verzögerungen bei der Bearbeitung hat der Anbieter, sofern sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, nicht zu vertreten.

4 Preise und Versandkosten

Die Preise für die Prüfung von Betriebskostenabrechnungen (Wohnungen) sowie Hausgeldabrechnungen, die auf der Webseite imcona.de angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.  Die Preise für die Überprüfung gewerblicher Betriebskostenabrechnungen verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Versandkosten, die dadurch entstehen, dass der Kunde die zur Prüfung erforderlichen Unterlagen bereitstellt, trägt der Kunde uneingeschränkt. Der Kunde verpflichtet sich, lediglich Kopien der Originalunterlagen zu versenden. Für das Abhandenkommen von Originalunterlagen, die entgegen der vertraglichen Vereinbarung eingereicht werden, übernimmt der Anbieter keine Haftung. Der Versand des Prüfungsergebnisses erfolgt innerhalb Deutschlands erfolgt auf Kosten des Anbieters –  standardmäßig wird das Prüfungsergebnis per email übermittelt.

5 Zahlungsmodalitäten

Der Kunde kann die Zahlung per Paypal oder per Banküberweisung vornehmen. Die Zahlung des Beratungshonorars ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Wählt der Kunde die Zahlungsoption “auf Rechnung” so ist das Beratungshonorar mit Zugang der Rechnung sofort fällig. Der Kunde ist damit einverstanden, dass ihm die Rechnung auf elektronischem Weg übermittelt wird. (Elektronische Rechnung)

6 Haftung

Die Haftung des Anbieters ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Bei gewöhnlicher/einfacher oder leichter Fahrlässigkeit erfolgt eine Haftung nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht oder Kardinalpflicht. Die Höhe ist dabei auf den vorhersehbaren Schaden beschränkt. Dies gilt auch für die Haftung von Angestellten, Arbeitnehmern, Mitarbeitern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen des Anbieters. Eine Prüfung von Belegen, die der Kunde unaufgefordert mit den erforderlichen Unterlagen an den Anbieter versandt hat, erfolgt nicht. Sollte im Einzelfall eine Prüfung der Belege durch den Kunden gewünscht sein, wird der Anbieter nach vorheriger Absprache mit dem Kunden eine gesonderte Vereinbarung treffen und ein zusätzliches Entgelt für die Belegprüfung vereinbaren.

Die Beantwortung von schriftlichen Fragen des Kunden, die dieser zusammen mit den Unterlagen übersandt hat, erfolgt nur soweit sich diese auf die konkret zu prüfende Nebenkostenabrechnung beziehen und im Rahmen der Prüfung beantwortet werden können. Eine darüber hinausgehende Beratung zum Mietverhältnis erfolgt nur nach vorherigem Abschluss einer gesonderten Beratungsvereinbarung gegen eine zusätzliche Gebühr. Der Anbieter führt keine Rechtsberatung durch.

Die Überwachung von Fristen jeglicher Art und aus jeglichem Rechtsgrund (aus Vertrag, Gesetz, jahrelanger Übung etc.) ist nicht Gegenstand des Prüfungsauftrages und obliegt ausschließlich dem Kunden.

7 Widerrufsbelehrung

Sofern der Kunde als Verbraucher im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen handelt, kann er seine Zustimmung zu diesen AGB und zum damit abgeschlossenen Beratungsvertrag/Dienstleistungsvertrag innerhalb eines Monats nach Erteilung seiner Zustimmungserklärung schriftlich widerrufen an die Firma imcona GmbH & Co. KG, 69115 Heidelberg, Vangerowstraße 33 oder per E-Mail an kontakt@imcona.de. Zur Fristwahrung genügt es, dass er seinenWiderruf rechtzeitig absendet. Wird der Widerruf rechtzeitig erklärt, so ist der Kunde weder an den Beratungsvertrag noch an seine Zustimmungserklärung zu diesen AGB gebunden. Sein Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf  ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig erfüllt ist, bevor er sein Widerrufsrecht ausgeübt hat. Mit Absendung der für die Vertragserfüllung notwendigen Unterlagen erklärt der Kunde sein Einverständnis zur sofortigen Ausführung unserer Dienstleistung. Ende der Widerrufsbelehrung.

8 Hinweise zur Datenverarbeitung

Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung erforderlich ist.

9 Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle sich aus dem geschlossenen Beratungsvertrag mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist Heidelberg. Erfüllungsort ist Heidelberg. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

10 Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen des Vertrages und/oder der AGB unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmung tritt die jeweilige gesetzliche Regelung. Ist eine solche gesetzliche Regelung nicht vorhanden, tritt an die Stelle der unwirksamen Bestimmung die Regelung, die beide Parteien unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gewählt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der betroffenen Bestimmung bewusst gewesen wäre. Dies gilt auch für den Fall, dass in den Bestimmungen eine Regelungslücke enthalten sein sollte.